Festlicher Silvesterball

 

Nach so vielen besonderen Veranstaltungen, wird auch das Festjahr mit einem besonderen Silvesterball beendet.

Das „Salonorchester Kaisermelange“ mit Sopranistin Gertrud Hiemer-Haslach spielt Tanzmusik vom Strauß-Walzer bis zum Foxtrott, gibt Musik der „Goldenen Zwanziger“, Filmmusik oder Operettenmelodien zum Besten.
Dazwischen gibt es Soli des Stehgeigers John Arthur Westerdoll oder Gesangseinlagen von Gertrud Hiemer-Haslach und die ein oder andere Überraschung…

Wer selber nicht so gerne das Tanzbein schwingt, lässt sich sicher auch mitreißen von der professionellen Tanzperformance von „J&J Dance“ oder gibt sich ganz den kulinarischen Genüssen hin, denn ein köstliches 5-Gänge-Menü mit Begrüßungs-Drink
und Mitternachts-Sekt runden den letzte Abend des Jahres 2017 gebührend ab.
Beginn 19.00 Uhr – Preis pro Person 89 Euro
Vorverkauf unter Tel. 08304 92497-200 (bis einschl. 22.12.2017)

Bühnenzwergle

ab sofort gibt es die

B ü h n e n z w e r g l e

Spielen, Spaß haben, Musizieren, Tanzen, Geschichten hören, Singen, Bewegen und improvisieren; jeden Freitag von 15.00 bis 16.00 Uhr gibt es künftig eine fröhliche,kreative Stunde im Spiegelsaal in der Sporthalle für alle SSV-Kinder von 5 bis 8 Jahren, die gerne in andere Rollen schlüpfen. Wenn Du mit dabei sein magst, dann melde Dich gleich an – 15 Kinder können wir in die Gruppe aufnehmen.

Angelina Quadflieg und Chiara Pandolfi

 

Theaterkurse vom 24.09. – 25.09.2016 in Wildpoldsried

Nach zwölf Jahren endlich wieder in Wildpoldsried…

Wer in Schwaben auf einen Theaterlehrgang geht, weiß, dass da immer was los ist. So auch wieder Ende September. Fünf Kurse standen diesmal wieder zur Auswahl:

„Das Publikum sieht das, was Deine Figur nicht schmeckt“ – Sich selbst und die Mitspieler mit allen Sinnen wahrzunehmen, darum ging es im Kurs mit Rob Doornbos.

Martin Pfisterer schaffte es im Kurs „Sprechtraining“, piepsigen, nasalen oder zarten Stimmchen mit einigen Übungen und einer bewussten Bauchatmung Gewicht und Substanz zu geben. Erstaunlich wie sich dadurch auch die Ausstrahlung des Spielers veränderte.

Wer seine Spielfreude und Spontanität noch steigern wollte, war bei René Schack genau richtig. Da entstanden tolle Kurzgeschichten, wie z. B. das Anhimmeln eines Adonis oder die rasante Fahrt eines Viererbobs durch den Eiskanal.

Masken verändern – die eigene Physiognomie verschwindet oder wird stark übertrieben – den Schauspieler in „die Rolle hineinschminken“, das zeigte Anja Schnatmann den interessierten Teilnehmerinnen.

Ein Fotograf sollte erahnen, was im nächsten Moment passiert. „Vorausschauendes Sehen“ war im Kurs von Paul Silberberg gefragt.

Es war also wieder viel geboten. Das Wochenende wurde schließlich noch abgerundet durch die Gastgeberqualitäten des Wildpoldsrieder Theaterteams unter Leitung von Eva Köllner. Das Kuchenbuffet war der „Hammer“. Danke für Euer Kommen und Servus bis zum 25. März 2017 in Donauwörth – bei unserem nächsten großen schwäbischen Lehrgangswochenende.

September 2016
Text: Claudia Weber
Fotos: Teilnehmer des Kurses „Theaterfotografie“

Quelle:http://www.amateurtheater-bayern.de/bezirke/schwaben/aktuelles

Schminkstunde vor den Ferien

 

Theatersport - Schminkstunde

Kleiner Theaterworkshop zum Thema „Wie schminke ich mich alt/älter“

Sagt der kleine Junge: „Manchmal lasse ich meinen Löffel fallen.“
Sagt der alte Mann: „Ich auch.“
Der kleine Junge flüstert: „Ich mache in die Hose.“
„Das tue ich auch“, lacht der alte Mann.
Sagt der kleine Junge: „Ich weine viel.“
Der alte Mann nickt: „Ich auch.“
„Aber das Schlimmste ist“, sagt der kleine Junge,
„Erwachsene schenken mir keine Beachtung.“
…und er fühlt die Wärme einer schrumpeligen, alten Hand.
„Ich verstehe Dich“, sagt der alte Mann

Ihr wart einfach wunderbar! Ich danke euch für euer Interesse und dafür, dass ihr immer(noch) so begeistert als ganz, ganz hervorragender Nachwuchs weiter trainiert!!!

Eure alte Yvi 🙂

Das Theater Wildpoldsried

Theater Wildpoldsried – wie sind wir am besten zu charakterisieren?

Wir verstehen uns als eine bunte Gruppe talentierter und begeisterter Schauspieler, von jung und alt, die mit viel Liebe und Engagement ihr Hobby – Geschichten auf die Bühne zu bringen – realisieren. Begonnen hat alles beim volkstümlichen Theater – und zwar bereits im Jahr 1925 wurde in Wildpoldsried auf privater Ebene Theater gespielt. Anton Scheufele hieß der Initiator, der mit selbst verfassten Theaterstücken und seinem Laien-Theater mit den Stücken „Alpenglühn“ ‚ „Heimatglocken“ und „Die drei Dorfheiligen“ an die Öffentlichkeit trat.

Alpenglühen 1925 Erstaufführung

Alpenglühen 1925 Erstaufführung

Nach dem Krieg war es wieder Scheufele,der das Theaterspiel neu aufleben ließ.Er überlegte sogar, Freilichtspiele im Bereich der sog. „Wanne“ aufzuführen, zog es aber dann doch vor weiter im Saale aufzutreten. Als Spiellokal diente damals der Gasthof „Adler„. Weiterlesen