Vielen Dank

Eine erfolgreiche Theatersaison ist zu Ende und wir bedanken uns ganz herzlich

bei unserem tollen Publikum, bei allen Theaterfans und Unterstützern.
 
Wir hatten eine gute Zeit und durften vielen Zuschauern einen unterhaltsamen
Theaterabend bescheren.
Vielen Dank  allen  Mitwirkenden, allen Helfern hinter der Bühne,
bei der Technik und im Catering. Danke  für den  Einsatz, die Begeisterung, die Ausdauer
und die vielen Freizeitstunden, die in dieses  „Groß-Projekt“ geflossen sind.

 

​Theater Wildpoldsried

Gratulation an unsere Theatergruppe

Die vergangenen Vorstellungen waren bereits sehr gut besucht und wir
danken allen Theater-Besuchern herzlich für die begeisterten und lobenden
Kommentare, die wir für unser Musik-Tanz-Theater bekommen haben.
Für die nächsten Spieltermine am 26. März (17 Uhr) 31. März und 1. April (jeweils um 20 Uhr) gibt es noch Restkarten

Der Traum von Lügen-Lizzy

Der Traum von Lügen-Lizzy

Revue In „Weiße Kleider – Grüne Minna“ bringen Wildpoldsrieder Spieler, Sänger und Tänzer ernste Themen als leichte Kost auf Bühne

Von Rainer Hitzler

Wildpoldsried Lizzy ist out in jeder Hinsicht: Sie kleidet sich falsch, sie ist in den Augen ihrer Freundinnen fett, sie trinkt „Grüne Minna“ (einen Cocktail aus Sekt, O-Saft und blauem Bols) und – absolutes Foul in den Augen der Freundinnen in den 1990er Jahren – sie liebt Abba-Musik! Zudem ist sie nicht die Hellste und lügt, dass sich die Balken biegen, wohl ein Erbteil des Vaters, der Bürgermeister und windiger Geschäftsmann ist. Alles zusammen keine guten Voraussetzungen, ihren Lebenstraum zu verwirklichen: Eine Hochzeit im wunderbaren, weißen Brautkleid.

Dieses Setting bringt das Theater Wildpoldsried in einer Musik-Tanz-Theater-Show auf die Bühne des Dorfsaals „Kultiviert“, die den üblichen Rahmen von Dorftheater bei weitem sprengt. Das Bühnenbild wird teilweise von Bildern ersetzt, die auf die Großleinwand im Bühnenhintergrund projiziert werden. Dort werden auch Videosequenzen von Außenszenen eingespielt. Niklas Köllner komponierte den Titelsong „Weiße Kleider – Grüne Minna“. Und etliche der adaptierten Lieder aus den 1970er und 1990er Jahren singt der kleine Bühnenchor mit Uwe Besserer (der nebenher noch eine Rolle im Stück spielt), Katrin Hartmann, Petra Hering, Petra Mayr und Heike Sterk live und sehr professionell.

Die Tanzauftritte studierten die erfahrenen Trainer Edigna Dietenberger und Jairo Bravo ein, wobei es ihnen sehr gut gelang, die unterschiedlichen Voraussetzungen der Tänzerinnen und Tänzern zu integrieren. Zusammen mit den Spielszenen entsteht so ein Gesamtbild von Lizzy, ihrem kleinen Kosmos aus kleinbürgerlicher Welt und hochgesteckten Träumen, ihren Fluchten, Lügen und schließlich auch ihren Erkenntnissen.

Julia Sonnleitner gibt die Lizzy schüchtern aber trotzig, verletzlich aber kämpferisch. Den Autorinnen und Regisseurinnen Eva Köllner und Gisela Stephan ist erkennbar wichtig, gut gemachte Unterhaltung auf die Bühne zu bringen, ohne das ernste Thema einer jungen Frau mit einem weitgehend verkorksten Leben auf der Suche nach sich selbst aus den Augen zu verlieren. Sie inszenieren das aktuelle Thema Mobbing auf leichte Weise, ohne es auf die leichte Schulter zu nehmen.

Dementsprechend geben Siegfried Stephan den tyrannischen Vater und Simone Leiner die verhuschte Mutter bis ins Groteske überzeichnet. Lizzy dagegen – auch wenn ihre Lügengebäude manchmal bis ins Monströse gehen – kommt bei aller Flucht in Traumwelten immer realistisch rüber, schön ins Bild gesetzt im Song „What’s up“ zusammen mit zwei der Sängerinnen vor der Bühne, während hinten zwei Paare Lizzys Gefühle in getanzte Bilder umsetzen.

Die Produktion „Weiße Kleider – Grüne Minna“ kann als erfolgreicher Auftakt für das Festjahr „625 Jahre Wildpoldsried“ gelten. Es zeigt eindrucksvoll, was eine Dorfgemeinschaft auf die Beine stellen kann, wenn viele zusammenhelfen.

Weitere Aufführungen am 18., 24., 31. März und 1. April (jeweils um 20 Uhr) sowie am 12., 19. und 26. März (je 17 Uhr). Karten im Vorverkauf gibt es jeden Donnerstag, Freitag und Samstag von 18 bis 20 Uhr im Kultiviert. Infos unter Telefon 08304/92 49 75 04.

Bunte Revue: Szene aus der Wildpoldsrieder Aufführung von „Weiße Kleider – Grüne Minna“. Foto: Martina Diemand

Allgäuer Zeitung Kempten, 15.03.2017, Seite 29

Restkartenverkauf

Weitere Aufführungen am  24., 31. März und 1. April (jeweils um 20 Uhr) sowie am 26. März (je 17 Uhr). Restkartenverkauf gibt es am Freitag 24.März  von 18 bis 19 Uhr im Kultiviert. Infos unter Telefon 08304/92 49 75 04.Bunte Revue: Szene aus der Wildpoldsrieder Aufführung von „Weiße Kleider – Grüne Minna“. Foto: Martina Diemand

Allgäuer Zeitung Kempten, 15.03.2017, Seite 29

Countdown

Tanz- und Musiktheater in Wildpoldsried. Heute wurde schon fleißig für das Minna-Warm-Up dekoriert.

                                                        Minnatreff

Immer eine Stunde vor Aufführungsbeginn erwarten Euch 90er Jahre Songs in toller Atmosphäre zur Einstimmung. Für das leibliche Wohl ist natürlich auch gesorgt.

Es gibt noch ein paar Karten immer Donnerstag, Freitag und Samstag von 18 bis 20 Uhr im Kultiviert Veranstaltungen oder an der Abendkasse

Die Story

                                    Die Geschichte in unserem Musik-Tanz-Theater

                                          „Weiße Kleider – Grüne Minna“

Unsere Geschichte spielt 1992 in Deutschland;

Lizzy(Elisabeth) ist eine junge Frau, die anders ist als andere Mädchen in ihrem Alter.Die Freundinnen, die sie gerne hätte, mobben sie und wollen nichts von ihr wissen.Lizzy kleidet sich anders, sie sieht anders aus, sie liebt Abba-Musik und ist verrücktnach Heiraten und Hochzeiten. Immer wieder flüchtet sie (mit ihremLieblingssong „Fernando“) in ihre Tagträume, in denen es ums Heiraten geht. Damit entflieht sie ihrem Elternhaus, das geprägt ist vom dominanten, selbstherrlichen und lieblosen Vater mit der hilflosen, Mutter Hildegard und ihren faulen, unselbständigen Schwestern Heidrun, Beate und Ingrid. Alle Kinder und die Mutter haben kein Selbstbewußtsein durch diesen Vater, der höchstens zu seiner Geliebten -Rita Becker – die er immer wieder „zufällig“ trifft, mal nett ist.

Lizzy versucht mit allen Mitteln bei ihren Freundinnen – Nicole, Andrea, Claudia und Sabine dabei zu sein – ohne Erfolg, sie wird sogar des Diebstahls verdächtigt, fährt ihnen beharrlich nach in den spanischen Ferienclub – um auch dort abgelehnt zu werden.Zum Glück trifft sie hier auf Susen, eine ehemalige Klassenkameradin und gewinnt in ihr eine wirkliche Freundin.

Susen und Lizzy gehen nach Berlin. Leider ist sie auch zu ihrer Freundin Susen nicht ehrlich.Sie schwindelt ihr was vor von einem Verlobten und verheimlicht ihr ihre verrückte Leidenschaft für Brautkleider und Hochzeiten. Verzweifelt versucht sie das Geld, das sie ihrem Vater gestohlen hat, irgendwie aufzutreiben und kommt auf eine ungewöhnliche Idee.

Mit der Zeit befreit sie sich von ihren Zwängen und Schwierigkeiten und lernt, was Freundschaft und Verantwortung bedeuten. Schlußendlich findet sie mit ihrer Mutter und ihren Geschwistern zu einem glücklichen Ende.

Weiße Kleider – Grüne Minna wird abgerundet mit bekannten ABBA-Songs und unvergesslichen Hits der 90er Jahre, Live Gesang und tollen Tanzchoreografien.

Jeweils 1 Stunde vor Show-Beginn öffnet unser Minna-Treff“ im Foyer des Kultiviert mit 90er-Jahre-Musik, Getränken und hausgemachter Gulaschsuppe.